Hi, ich bin der Mann hinter der Kamera 🙂

Als potenzieller Kunde interessiert es dich sicherlich brennend wer da eigentlich hinter der Kamera steht und dich fotografiert, bzw. bald fotografieren soll. Ob es sich bei dem Shooting um Portraitfotos oder eine Hochzeit handelt, du möchtest schon vorher wissen mit wem du da eigentlich zu tun hast und das ist auch gut so. Aus diesem Grund schreibe ich an dieser FAQ über mich und hoffe das sie dir hilft. Natürlich kann eine Seite nicht vermitteln ob die „Chemie“ stimmt, aber doch schon im Vorfeld viele Fragen beantworten die vielleicht die Entscheidung leichter machen mich zu buchen.

Wo kommst du her?

Ursprünglich aus Duisburg, wo ich zur Zeit auch lebe. Bis 2016 habe ich 15 Jahre in Wesel gelebt und bin auch heute noch sehr aktiv in dieser Gegend, nicht nur fotografisch.

Ich wohne weit weg, kommst du trotzdem zu mir?

Das kommt darauf an, wie weit „weit“ ist. Wenn du in Griechenland wohnst dürfte es schwierig werden. Im Umkreis von 100 Km um Duisburg rum ist sehe ich da keine Probleme. Wenn es weiter weg geht, zum Beispiel Hamburg, Frankfurt oder München, muss man darüber nachdenken ob eine Übernachtung im Hotel und Fahrtkosten hinzukommen. Für den Kreis Wesel und Großraum Duisburg, Düsseldorf, Essen und drüber hinaus, ist die An- und Abfahrt bereits im Preis enthalten.

Womit fotografierst du?

Ich arbeite mit 2 Vollformat-Kameras von Canon. Auch meine 4 Objektive sind allesamt von Canon. Zudem habe ich eine Studioausrüstung die mobil genutzt werden kann, unzähliges „Kleinzeug“ an Zubehör, von Aufsteckblitze bis Zeitraffer-Intervallometer ist so ziemlich alles dabei. Natürlich schleppe ich nicht immer alles mit, ich komme mit dem was für den jeweiligen Anlass gebraucht wird.

Wie erscheinst du zum Termin?

Kommt darauf an um was es sich bei dem Shooting handelt. Bei einem Portraitshooting ziehe ich mich ganz normal an, also bequeme Sachen mit denen ich mich auch mal auf den Boden legen kann um aus eine spannende Perspektive zu fotografieren. Diese Sachen dürfen dabei auch dreckig werden, Hauptsache das Foto wird toll. Als Fotograf bin ich während des Shootings immer in Bewegung, wechsle die Position sehr häufig, knie, liege und stehe wieder auf. Da ist bequeme Kleidung ein Vorteil.

Auf einer Hochzeit komme ich dagegen in entsprechender Kleidung, sprich Anzug. Zum einen weil es sich einfach so gehört sich dem Anlass entsprechend zu kleiden, zum anderen weil ich auch als Fotograf garantiert auf Bildern die von Gästen gemacht werden auftauche.Es würde doch ziemlich komisch aussehen wenn alle schick angezogen sind und ich springe da in „bequemer Kleidung“ rum, oder? Im Sommer, gerade wenn die Temperaturen an der 30° Marke kratzen, lasse ich gerne das Jacket weg, bisher hat es niemanden gestört und wenn doch kann man auch das ändern.

Auf allen anderen Anlässen wie zum Beispiel Abipartys, Geburtstage, Silber- oder Goldhochzeiten, handhabe ich es ebenso: Immer dem Anlass entsprechend gekleidet sein.

Hältst du Termine immer ein?

Grundsätzlich Ja! Zuverlässigkeit steht bei mir ganz oben und davon weiche ich niemals ab. Seit 2007 ist es nicht ein einziges mal vorgekommen dass ich eine Vereinbarung, einen Termin nicht eingehalten habe. Selbst langfristig vereinbarte Termine ( mit über einem Jahr Vorlaufzeit) werden konsequent eingehalten.

Ich muss aber ergänzend hinzufügen dass ich (leider) nicht Supermann bin. Auch mir kann etwas passieren, ich habe einen Unfall oder werde krank, liege im Krankenhaus ect. Sowas kann jeden treffen, meist in ungünstigen Momenten. Sollte es jemals dazu kommen und der Auftrag kann nicht verschoben werden (bei einer Hochzeit zum Beispiel) sorge ich rechtzeitig für Ersatz, so dass dein Termin eingehalten wird. Aber wie gesagt, es ist bis heute nicht vorgekommen und so soll es auch bleiben.

Wie viele Hochzeiten hast du schon fotografiert?

2007 war die erste Hochzeit die ich alleine fotografiert habe, davor bin ich mehrmals als zweiter Fotograf bei Hochzeiten mitgelaufen und habe Bilder gemacht. So habe ich die ersten Erfahrungen gesammelt. Bis heute (Juli ´18) habe ich über 40 Hochzeiten als Hauptfotograf fotografiert.

Hast du Referenzen von Hochzeiten, also Bilder oder Galerien?

Jein. Klingt komisch, ist aber so.

Ja, ich habe Referenzen von den Hochzeiten (und vielem anderen) die ich fotografiert habe. Nein, es sind nicht alle auf meiner Webseite zu finden, weder einzeln noch in Galerien. Der Grund dafür ist einfach: Sie kaufen bei mir eine Dienstleitung, eben das fotografiert werden und die dabei entstehenden Fotos. Dies wird bei mir immer mit Vertrag geregelt. In diesem Vertrag übertrage ich die Nutzungsrechte an den Kunden, also dich. Anders dürftest du die Bilder gar nicht veröffentlichen, zum Beispiel auf Facebook oder sonstwo. Ich bin zwar Urheber der Bilder, habe aber ohne Erlaubnis von dir kein Recht die Bilder zu nutzen. In meinen Verträgen frage ich daher ob ich eine Auswahl an Fotos hier auf dieser Seite zeigen darf. Ahnst du schon was? Genau: Es kommt selten vor dass ich diese Erlaubnis bekomme. Viele möchten gar nicht das die Bilder hier gezeigt werden, aus den verschiedensten Gründen. Das respektiere ich natürlich, habe andererseits dadurch wenige Referenzen meiner Arbeiten auf meiner Webseite. Natürlich ist das schade, zum einen für mich, zum anderen für Neukunden die interessiert sind mich zu buchen.

Was also tun?

Das ist recht einfach: Veröffentlichen darf ich die Bilder im Internet zwar nicht, aber nichts spricht dagegen sie in einem persönlichem (Vor)Gespräch auf einem Tablett zu zeigen.

Ich möchte dich vorab kennenlernen, geht das?

Selbstverständlich geht das. Ich lege viel Wert auf ein persönliches Vorgespräch, ganz besonders wenn es um eine Hochzeit geht. So lernen sich beide Seiten schon vor dem Termin kennen, können sich „beschnuppern“ und vor allem viele Fragen stellen. Manche machen es rein per E-Mail, manche sogar via Whatsapp, auch das ist kein Problem, man sieht sich dann halt zum ersten mal persönlich bei dem vereinbarten Termin. Für ein Portraitshootings mag das Ok sein, für eine Hochzeit halte ich es dagegen für falsch. Vieles lässt sich in einem persönlichen Vorgespräch besser klären als per Mail oder Messenger. Es hat noch einen weiteren Vorteil: An dem vereinbarten Termin ist man sich nicht mehr völlig fremd, dass baut viel Stress und Druck ab, davon hat man auf einer Hochzeit eh schon genug, da muss „der Typ mit dem schwarzen Ding im Gesicht“ nicht auch noch ein weiterer Faktor sein.

Für die meisten anderen Arten der Fotoshootings reicht es oftmals aus sich einfach 30 Minuten früher zu treffen um das Eis zu brechen und locker zu werden.

Du oder Sie? Wie hättest du es gerne?

Ich bevorzuge das „Du“. Zum einen bin ich es aus dem Alltag, bis auf wenige Ausnahmen, so gewohnt, zum anderen macht es den Umgang miteinander leichter. Das <Du> hat für mich nichts damit zu tun den nötigen Respekt außer acht zu lassen, sondern ist hilfreich im Umgang miteinander während des Shootings. Ein Fotoshooting ist Teamwork, Fotograf und das Model oder Brautpaar arbeiten zusammen daran tolle Fotos zu machen. Ob ein „Siezen“ in dem Moment förderlich ist soll jeder selbst entscheiden. Wenn darauf bestanden wird ist das natürlich auch kein Problem für mich.

Fehlt eine Frage und meine Antwort?

Hier drunter findest du ein kleines Formular mit dem du mir ganz einfach deine Frage für diese FAQ schicken kannst. Ich schau dann ob die Frage relevant ist und wenn ja, kommt sie hier rein und wird beantwortet.

Also trau dich mich zu fragen 🙂

Ist deine Frage nicht dabei? Frag mich direkt: